Interreligiöses Friedensnetzwerk Bonn und Region (IFN) - Herzlich Willkommen!


Aktuelle Veranstaltungen

Ausstellung und Rahmenprogramm „Frieden geht anders“
Veranstalter: Kirchen in Bonn und VHS Bonn
Datum: Ausstellung: 14.-31. März 29017; Rahmenprogramm: an verschiedenen Terminen im März 2017
Ort: Ausstellung: Kreuzkirche, Bonn; Rahmenprogramm: an verschiedenen verschiedenen Orten in Bonn
Inhaltliches siehe unter: http://www.bonn-evangelisch.de/aktuell/archiv-2016-2433-friedensausstellung_vorbericht-2627.php und http://www.bonn-evangelisch.de/Downloads/Frieden_Broschuere_screen.pdf
Das IFN ist auch an zwei Veranstaltungen im Rahmenprogramm beteiligt. S.u.

 

 

Dieser Vortrag muss wegen einer Erkrankung des Referenten leider ausfallen:

Vortrag: Der Staatsstreich in Teheran 1953 als Auslöser des religiösen Fanatismus?
Referent:
Dr. Aziz Fooladvand
Veranstalter
: Evangelisches Forum Bonn, in Kooperation mit dem Katholischen Bildungswerk Bonn und dem Arbeitskreis Muslime und Christen im Bonner Norden
Datum: 23.03.2017
Uhrzeit: 19:30 Uhr
Ort: Gangolfsaal, Gangolfstraße 14, 53113 Bonn
Inhaltliches:
Der Staatstreich von 1953 gilt als der erste durch ausländische Regierungen geplante und durchgeführte Militärputsch in der jüngeren Geschichte des Irans. Durch ihn hatte die amerikanisch-britische Allianz die Anfänge einer erfolgversprechenden parlamentarischen, Demokratisierung brutal beendet und eine fast 30jährige autoritäre Herrschaft der Pahlavi-Dynastie etabliert. Ungeachtet der nationalen Interessen der Iraner fand der Staatsstreich in der Kalkulation des Kalten Krieges statt, um die geopolitische und ökonomische Hegemonie des Westens zu sichern. Parlamentarische Demokratie, Einschränkung der Macht der Krone und Verstaatlichung der Ölindustrie bewegten die iranische Öffentlichkeit. Zu diesem Zeitpunkt durchlebte die iranische Gesellschaft eine Phase tiefgreifender Umwälzung. Der Putsch führte schnell zu einer großangelegten Verwicklung der USA in die iranische Politik. Kaum ein Historiker bezweifelt, dass die islamische Revolution von 1979 im Iran, die Entstehung des religiösen Fanatismus, ein starker Antiamerikanismus wie auch die antiwestliche Haltung im Nahen Osten die späten Folgen des Putsches von 1953 gegen den populären demokratischen Premierminister Dr. Mohammad Mossadegh war. Um die Konflikte der Gegenwart, darunter auch den Vormarsch des „Islamischen Staates“ oder den Krieg in Syrien, zu verstehen, muss man sich mit der westlichen Politik und ihrer Einflussnahme auf die Region seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges befassen.
Mehr Infos: http://www.evforum-bonn.de/veranstaltung/der-staatsstreich-in-teheran-1953/

Interreligiöses Abendgebet
als Teil des Rahmenprogramms zur Ausstellung „Frieden geht anders“
http://www.bonn-evangelisch.de/Downloads/Frieden_Broschuere_screen.pdf
Veranstalter: Evangelische Friedenskirchen-Gemeinde Bonn-Kessenich
Datum: Freitag, der 31. März 2017
Uhrzeit: 18:00 Uhr
Ort: Krypta der Kreuzkirche, Bonn
Inhaltliches: I
n vielen Kriegen der Gegenwart spielt Religion eine Rolle. Sie ist Teil der kulturellen Identitäten, die in Konflikt miteinander geraten sind. Im Interesse der Macht wird sie missbraucht. Die Attentate der letzten Zeit sind ein Versuch, einen Keil in die europäische Gesellschaft zu treiben, indem er eine antiislamische Stimmung schüren und so Feindschaft zwischen Muslimen und Nichtmuslimen begründen soll. Das Interreligiöse Friedensnetzwerk Bonn und Region (IFN) erklärte nach dem Attentat in Nizza vom 14. Juli:

„Wir halten zusammen, Muslime, Christen, Buddhisten, Atheisten ..., gegen Terrorismus und Hass, gleich aus welcher Weltanschauung heraus, für den Frieden, für Gerechtigkeit, für die Liebe!“ Zum Abschluss der Ausstellung „Frieden geht anders!“ beten wir für den Frieden. Das Abendgebet wird vorbereitet von Pfarrerin Stefanie Graner, Pastoralreferentin Brigitte Schmidt und Michael A. Schmiedel vom IFN. Beteiligt sind Mitglieder verschiedener Religionsgemeinschaften in unserer Stadt.

> Weitere Veranstaltungen hier.


Aktuelle Meldungen

Die Ausstellung „Frieden geht anders“ ist vom 14. bis 31. März 2017 in der Krypta und dem Luftschutzbunker der Kreuzkirche in Bonn zu sehen. Begleitet wird die Ausstellung durch ein umfangreiches Begleitprogramm, welches hier einzusehen ist. Viele Vereine und Organisationen, auch das IFN, bieten unterschiedliche Workshops und Vorträge an. Geschlossen wird die Ausstellung sowie das Begleitprogramm mit einem interreligiösen Abschlussgebet, welches von Dr. Michael A. Schmiedel, u.a. Mitglied im IFN-Sprecherrat und bei Religions for Peace moderiert wird.


Mitglieder im IFN

Zu einer aktuellen Übersicht der Mitglieder im Interreligiösen Friedensnetzwerk Bonn und Region (IFN)

gelangen Sie hier. Lesen Sie auch, was die Mitglieder im IFN unter dem Begriff des interreligiösen Dialogs verstehen.